Montag, 2. April 2012

Chaos ist, was IHR draus macht.

Der 1. April und seine Folgen.

Das wichtigste zuerst. Stale Solbakken ist weiterhin Trainer des 1.FC Köln. Aber was sich gestern rund um das Geißbockheim abgespielt hat, ist und bleibt eine mediale Meisterleistung.

Gegen 15:45 Uhr verkündet der Kölner Boulevard, dass sich der Verein vom Trainer getrennt hat und Frank Schaefer, Dirk Lottner, sowie Stephan Engels die Profi-Mannschaft übernehmen.

Eine halbe Stunde später verkündet der ehemalige Pressesprecher des FC, mittlerweile angestellt bei einem Bezahlsender mit eigenem Sportnachrichtenkanal, selbiges unter großem Beifall der Schaulustigen rund um die Anlage.

Doch was zu diesem Zeitpunkt keiner ahnte, die Medien sind auf einer vollkommen falschen Spur. Denn nicht einmal 15 Minuten später vermeldet der Verein, dass sich der Vorstand (oder das was davon übrig ist) mit dem Trainer darauf verständigt hat, die Arbeit weiter mit ihm fortzusetzen, unter den Bedingungen einer "drastischen Veränderung in der Mannschaft". Wie diese nun aussehen könnten ist reine Spekulationssache, aber da werden sich 2 große Zeitungen sicher nicht lange bitten lassen dies aufzunehmen.

Was aber nun passiert wirft einige Fragen auf. Ohne eine offizielle Stellungnahme des Vereins verbreiten die Medien in Rekordgeschwindigkeit die Entlassung von Stale Solbakken und berufen sich dort auf die Informationen der beiden oben genannten "Lautsprecher".

Doch was passiert, wenn der Verein einen Trainer entlässt, den er eigentlich gar nicht entlassen hat? Richtig, es entsteht ein Chaos rund um den Verein. Sagt zumindest die Medienlandschaft.

Wo kein Chaos ist, kann kein Chaos entstehen. "Ein Verein zerlegt sich selbst." - "Solbakken bleibt doch Trainer." - "Chaos in Köln."

Okay, den eingefleischten "EffZeh-Fan" erscheint die Überschrift mit dem Chaos nicht gerade neu. Immerhin ist diese schon als Vorlage in jeder Redaktion sofort zugrifftsbereit und man müsse nur einzelne Wörter austauschen.

Doch wo ist das Chaos? Außer auf dem Spielfeld? Das einzelne Medienvertreter das Aus von Solbakken verkünden, welches gar keines ist, erscheint mir nicht als Solches. So wird lieber mal schnell eine Fehlinformation in die Welt rausgehauen und die Schuld dann auf den Verein geschoben, anstatt sich auf Informationen von Club-Seite zu beziehen. Denn eine News kurzerhand aus dem Netz zu nehmen ist kein Problem. Der Leser vergisst das schon.

Doch eins scheint ihr dabei immer wieder zu übersehen. Das Internet vergisst nicht.

So werden kurzerhand dann Schuldige gesucht und dem Verein die "Professionalität" abgesprochen, weil Horstmann den Trainer nicht entlassen hat.

Die Medien sind es, die immer zuerst den Kopf des Trainers fordern um dann im gleichen Atemzug zu fragen, ob diese noch immer zu früh entlassen werden. Über Trainerentlassungen wie auf der anderen Rheinseite beim Werksverein kann ich da nur lachen.

Chaos ist, was IHR draus macht liebe Medien.

Kommentare:

  1. Sehr guter und vor allem wahrer Beitrag.

    AntwortenLöschen
  2. Dem ist nichts hinzuzufügen! Das Problem ist nur, dass sich zu wenige Medienvertreter (u.a.!) Diese Worte zu Herzen nehmen werden...

    AntwortenLöschen